Velotour 2021

Am letzten Sonntag in den Sommerferien ist bei den Kunstturnern traditionellerweise Velofahren angesagt.

Da in diesem Jahr (um nicht das Wort ‚Sommer‘ zu missbrauchen) das Wetter definitiv zu wünschen übrig lässt, beschliessen wir am Freitag am Elternabend einstimmig, dass wir spontan am Samstagabend entscheiden wollen, ob die Velotour durchgeführt werden kann.

Genau so vielseitig wie das Angebot an Wetter-Apps, ist dann auch die Auswahl an Möglichkeiten, ob und wann es denn am Sonntag regnen könnte und wie stark.

Wollen wir‘s riskieren?, startet dann Kevin die Umfrage im Chat. Ja, wir wollen, sind wir uns einig. Sooooo schlimm sieht es ja nun doch nicht aus, und wir sind bereit das kleine Risiko ein paar Tropfen abzubekommen, auf uns zu nehmen.

 

So treffen wir uns wohlgelaunt um 10.00 auf dem Kiesparkplatz zwischen Bachenbülach und Oberglatt und düsen gleich los, denn es besteht nun doch ein kleines Restrisiko, dass wir am frühen Nachmittag einen ‚Sprutz‘ abbekommen könnten.

Wir starten Richtung Panzerpiste und radeln rund um den Flughafen. Velöli bis Velo, jede Grösse ist vertreten, immer ein ‚härziges’ Bild.

Zurück beim Ausgangspunkt erwartet uns dann bei der nahegelegenen Grillstelle auch schon die perfekte Glut und mit Grillieren kann gleich losgelegt werden. Ein herzliches Danke an Familie Fischer! …denn es besteht ja immer noch das kleine Restrisiko auf einen Sprutz Regen.

Während die Würste brutzeln werden Schüsseln mit feinen Salaten fürs Salatbuffet aus dem Gepäck gezaubert. Und auch feine Kuchen lassen bereits die Herzen höher schlagen.

Und so spontan, wie wir uns für die Velotour entschieden haben, so schnell wird sie dann auch beendet.

Nein, kein "Sprutz" Regen. Ein regelrechter Wolkenbruch treibt uns in die Flucht. Zuerst ziehen wir uns noch optimistisch unter die Bäume zurück, müssen dann aber kapitulieren. Kein Ende in Sicht.

Nass bis auf die Knochen treten wir den Rückzug an. Treu begleitet uns der Regen bis vor die Haustür, wo wir erst mal das Wasser aus den Schuhen kippen und uns mit schmatzenden Socken ins Trockene retten.

Nun… wie sagt man so schön: No risk no fun! Und es war wieder ein echt toller Tag!!!